Zwei kleine Achtsamkeitsübungen

Versuche, ein rohes Ei aufzustellen. Das Schöne dabei ist, dass man für diese Übung entspannt sein muss. Bei einer Anspannung von über 70% wird es schwer, ein Ei aufzustellen. Am Ende frustriert es einen nur zusätzlich, das hängt dann vom Temperament des Einzelnen ab. Andere fährt es wiederum runter, wenn sie sich auf diese eine Sache konzentrieren müssen.

Eine weitere Achtsamkeitsübung besteht darin ein Gummibärchen (oder Vergleichbares) von der Stirn in den Mund zu befördern, ohne es anzufassen. Mit Grimassen, Schütteln oder anderen kreativen Ideen schafft man es dann irgendwann. Am Wichtigsten dabei ist, dass man sich völlig darauf konzentriert.

Ich finde diese Art von Übungen super, sie machen Spass, erfordern Konzentration und lenken von düsteren Gedanken (und heftigen Gefühlen ab). Versucht es doch mal.

 

 

Werbeanzeigen