Was ist eine Schamanische Reise?

Dieser unsichtbare und mysteriöse Ort ausserhalb der Zeit und der physischen Realität, wurde auf viele verschiedene Arten benannt: Der Geist-Bereich, nicht-gewöhnliche Realität, das Parallele Universum, die Andere Welt (keltische Traditionen), Dreamtime (australische Ureinwohner) und unzählige andere. Wie auch immer dieser spirituelle Ort wahrgenommen und benannt wird, genau dorthin gehen Schamanen während ihrer schamanischen Reisen.

Schamanen treten in diese veränderten Bewusstseinszustände ein, um mit helfenden Geistern zu kommunizieren und sich mit ihnen zu verbinden, um Informationen zu erhalten. Die erhaltenen Informationen werden in der Regel zu Heilzwecken zurückgebracht.

Die Kommunikation zwischen Schamanen und Geistern
Im Allgemeinen tritt verbale Kommunikation nicht auf – weil verbale Kommunikation nur zwischen zwei getrennten Wesen stattfindet: eine Person hat eine Idee und möchte es einer anderen Person mitteilen. In diesem Zustand bedarf es der verbalen Kommunikation. Der Schamane und der Geist sind die gleichen, so dass die Kommunikation zwischen den beiden einfach als Wissen stattfinden kann.

Die drei Welten der schamanischen Reise
Im schamanischen Verständnis ist die Welt in drei gleiche Teile geteilt: die Untere, die Mittlere und die Obere Welt. Diese Welten werden oft durch Bilder eines „Weltenbaums“ symbolisiert. Die Wurzeln repräsentieren die Untere Welt, der Stamm repräsentiert die Mittlere Welt und die Zweige repräsentieren die Obere Welt – es ist die schamanistische Dreieinigkeit. Ähnlich wie jeder Teil des Baumes notwendig und gleich ist, ist jede Welt notwendig und gleich. Jede Welt enthält ihre eigene Schwingung, Weisheit und Heilmethoden.

Während einer schamanischen Reise müssen Schamanen zwischen diesen drei Welten reisen, um Zugang zu den Weisheiten und/oder Heilmethoden zu erhalten, die sie für den Einzelnen benötigen. Typischerweise muss ein Schamane durch eine Art von nicht-physischer Türe in die Untere und Obere Welt reisen, wodurch er ein Gefühl des „Herausspringens“ in diese anderen Bereiche erzeugt.

Untere Welt
Die Untere Welt ist die Welt der unsichtbaren Verbundenheit der Natur. Es ist ein Ort, an dem unsere Krafttiere leben. Hier können alle Aspekte der Natur, von Bergen über Flüsse miteinander in Verbindung gebracht werden.

Die Untere Welt gilt als ein Ort der Kreativität und Heilung und repräsentiert ähnlich wie ein Traum das Unterbewusstsein.

Mittlere Welt
Die Mittlere Welt ist unsere physische Welt – dort befindet sich unsere gewöhnliche bewusste,  wache Realität. Die Mittlere Welt ist im Allgemeinen der Ort, an dem ein Schamane zuerst seinen physischen Körper verlässt.

Diese Welt wird als der Ort unseres Egos oder unseres bewussten Geistes bezeichnet.

Obere Welt
Die Obere Welt ist, anders als die irdischen Unteren und Mittleren Welten, abstrakt, imaginativ und andersweltlich, oft als „Himmel“ bezeichnet.

Diese Welt besteht aus allem, was man kann – und möglicherweise nicht kann. Es wird gesagt, dass die Obere Welt der Ort unseres höheren Selbst ist – unseres Überbewusstseins, das Raum und Zeit durchdringt.

Wie spüren Schamanen Krankheiten?
Mit dem Leben gibt es Leiden in Form von Krankheit. Wir glauben, dass es Mikroben, Viren, Bakterien und Verletzungen sind, die unsere physische Körperkrankheit verursachen. In der gleichen Hinsicht glauben wir, dass es vor allem ein Ungleichgewicht der Gehirnfunktionsweise ist, das mentale und emotionale Erkrankungen verursacht, wie Depressionen, Sucht und so weiter.

Schamanen hingegen nehmen diese als die Auswirkungen wahr. Sie glauben, dass man diese Symptome nicht einfach mit Medikamenten unterdrücken kann – sie glauben, dass wir die Ursache angehen müssen. Die Ursache liegt weit jenseits von Viren, Bakterien und der Funktion des Gehirns. Die Ursache kommt aus dem inneren, nicht-physischen Bereich: dem Geist.

Aus schamanistischer Sicht gibt es drei klassische Ursachen für mentale, emotionale und körperliche Erkrankungen:

Disharmonie oder Leistungsverlust
Disharmonie oder Energieverlust tritt häufig auf, wenn jemand eine wichtige Verbindung zum Leben verloren hat oder wenn das Leben seine Bedeutung zu verlieren scheint. Dies kann entweder subtil oder katastrophal geschehen. Dieser Verlust des Lebenswillens beeinflusst stark und direkt unsere energetische Matrix und kann dazu führen, dass wir sehr anfällig für Krankheiten werden.

Angst ist die häufigste Ursache von Krankheiten. Angst ist verantwortlich für Emotionen wie Stress, Wut, Eifersucht, usw. Wissenschaftler und Forscher sind sich auch einig, dass, wenn diese Stress produzierenden Hormone vorhanden sind, sie schnell beginnen, den Schutzmantel des körpereigenen Immunsystems aufzulösen. Krankheit ist unvermeidlich.

Vor einem halben Jahrhundert bemerkte der Arzt der Renaissance, Paracelsus, ehrenvoll, dass „die Angst vor Krankheit gefährlicher ist als die Krankheit selbst“.

Seelenverlust
Seelenverlust ist die extremste – leider immer noch – häufige Ursache von Krankheiten; in der Tat ist es die schwerste Diagnose und eine Hauptursache für schwere Krankheiten und sogar vorzeitigen Tod.

Der Verlust der Seele wird am häufigsten erlebt, wenn eine traumatische Erfahrung stattfindet, wie zum Beispiel Unfälle, bittere Scheidungen oder intensives Mobbing. In einigen Fällen können diese Erfahrungen so erschütternd sein, dass die Seele beginnen kann zu zersplittern und sich zu trennen. In den extremsten und überwältigendsten Fällen gehen diese Seelenteile zu weit verloren und kehren nicht zurück.

Leute sagen z.B.: „Ich war seit dem Vorfall nicht mehr derselbe“ oder „ein Teil von mir ist an diesem Tag gestorben“. Diese Bemerkungen sind Anzeichen für einen erlittenen Seelenverlust.

Das alles mag ein bisschen furchterregend erscheinen, das ist okay. Der Sinn über sowas zu schreiben ist, über mögliche Heilmethoden aufzuklären – nicht die traditionellen Heilmethoden, die nur die Symptome maskieren, sondern echte Heilmethoden, die die Wurzel des Problems anpacken und heilen: den verletzten Geist.

In der schamanischen Perspektive kann wahre Heilung – spirituelle Heilung – nicht auf einer physischen Ebene durchgeführt werden. Heilung bedeutet, zur Ganzheit zurückzukehren, und zur Ganzheit zurückzukehren, ist rein innerlich. Spirituelles Heilen spricht die Wurzel an – die Probleme, die Krankheiten verursachen.

Es ist wichtig anzumerken, dass eine Person bereit sein muss, die volle Verantwortung für ihre  Heilung zu übernehmen – es gibt keine magische Pille, die ausserhalb des spirituellen Körpers liegt. Ein Schamane kann ein hervorragender Coach sein, wird aber nicht alle Antworten geben. Es ist auch wichtig anzumerken, dass schamanische Heilung kein Ersatz für konventionelle medizinische oder psychologische Dienste sein soll, sondern eine zusätzliche Methode.

 

 

 

Advertisements